News
Zurück zum Seitenanfang

TECHNEWS

Umgang mit Gefahren und Risiken von Reifenbränden und Reifenplatzern durch Hitzeentwicklung

TECHNEWS – UMGANG MIT GEFAHREN UND RISIKEN VON REIFENBRÄNDEN UND REIFENPLATZERN DURCH HITZEENTWICKLUNG Freitag, 09. September 2016

In diesem Dokument informieren wir Sie über die Risiken und Gefahren von Reifenbränden. Ein Brand im Nutzfahrzeug kann verschiedene Ursachen haben: elektrischer Kurzschluss aufgrund defekter Elektrik, Kraftstoffzerstäubung im Motorraum durch undichte Leitungen, Störungen des Turboladers, übermäßige Erhitzung der Bremsen oder erhöhte Reibung in den Radlagern. Reifen können die Entwicklung eines Brandes im Nutzfahrzeug beeinflussen, sind jedoch niemals selbst die Brandursache, sondern nur verbrennendes Material. Reifen entzünden sich nicht spontan. Sie fangen häufig erst an zu brennen, wenn das Fahrzeug stillsteht und die Hitzequelle nicht mehr durch den Fahrtwind abgekühlt werden kann.

Reifen sind nur sehr schwer entzündbar – jedoch wenn sie einmal angefangen haben zu brennen, wird es schwierig sie zu löschen. Ein brennender Reifen gibt hohe Mengen an Hitze, Rauch und Dämpfen ab. Deshalb werden Reifen allgemein als Brennstoff e bzw. brennbares Material klassifiziert. Darüber hinaus geht von den Reifen ein hohes Sicherheitsrisiko aus, denn wenn sie hohen Temperaturen ausgesetzt sind, erhöht sich der Fülldruck und somit die Gefahr, dass sie schnell platzen. Daher müssen gewisse Sicherheitsvorkehrungen eingehalten werden.

Laden Sie hier die „Technews“ herunter: